Wir über Uns

Die Kindertagesstätte stellt sich vor

Träger


Träger unserer Kindertagesstätte ist die Protestantische Kirchengemeinde Hornbach-Brenschelbach, vertreten durch das Presbyterium mit Pfarrer Daniel Seel als Trägervertreter.

Kontakte zwischen Träger und Kita und umgekehrt werden regelmäßig gepflegt.

Die Sachkosten werden von der Kirchengemeinde und der Stadt Hornbach getragen.

Damit der Träger einen Einblick in unsere Arbeit bekommt, findet ein regelmäßiger Informationsaustausch zwischen Kita-Leitung und Trägervertreter statt. Auch nimmt der Träger in regelmäßigen Abständen an den Teamsitzungen teil. Bei wichtigen Entscheidungen wird der Träger immer mit einbezogen.

Auch die Protestantische Kindertagesstätte „Storchennest“ in Althornbach gehört zur Kirchengemeinde. Gemeinsam haben wir ein Leitbild entwickelt, welches sich in unserer täglichen Arbeit wiederspiegelt.

Leitbild und Leitsätze

Spielend durchs Leben durch ...
1. Kind- Bild vom Kind

„Einfach spitze, dass Du da bist!“

Jedes Kind erfährt bei uns einen wertschätzenden Umgang und findet einen Ort der Sicherheit und Geborgenheit. So kann es voller Vertrauen seine Fähigkeiten entdecken, entwickeln und sich ausprobieren.

2. Kind- Lernen/ Bildung/ Gemeinschaft

Schritt für Schritt die Welt entdecken!

Um sich zu einem selbständigen und respektvollen Menschen zu entwickeln, geben wir jedem Kind die Möglichkeit, eigene Lernerfahrungen zu sammeln. Jedes Kind kann seine Persönlichkeit einbringen und dadurch Gemeinschaft erleben.

3. Team- Kompetenz/ Qualität

Miteinander-Füreinander!

Wir arbeiten im Team wertschätzend und respektvoll zusammen. Uns ist es ein Anliegen die Fachlichkeit und Qualität unserer Arbeit ständig weiterzuentwickeln. Dies zeigt sich im professionellen Handeln im täglichen Miteinander.

4. Träger-Zusammenarbeit

Was uns verbindet!

Die Zusammenarbeit mit dem Träger zeichnet sich durch gegenseitiges Interesse, Offenheit, Klarheit und gemeinsame Ziele aus. Er unterstützt uns in unserer Arbeit, durch einen wertschätzenden, regelmäßigen Austausch.

5. Kirchengemeinde-Zusammenarbeit

Wir sind ein Schatz in der Gemeinde!

Wir sind Teil der Kirchengemeinde und Begegnungsstätte für Familien. Unser Miteinander wird getragen durch gegenseitiges Interesse und die Vernetzung zur Kirchengemeinde. Wir leben eine beidseitige Unterstützung, arbeiten konstruktiv und vielfältig zusammen.

6. Eltern-Zusammenarbeit

Gemeinsam auf dem Weg!

Eltern sind für uns die wichtigsten Partner in der Erziehung der Kinder. Wir stehen uns unterstützend und ergänzend zur Seite. Gegenseitiges Vertrauen und Respekt sind uns wichtig und bilden die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit.

7. Religiöse Bildung

„Lasst die Kinder zu uns kommen.“

Wertschätzung und die Annahme jedes Einzelnen gehören zu unserer christlichen Grundhaltung. Wir suchen mit den Kindern gemeinsam nach Antworten für ihre Fragen über Gott und die Welt. Wir bieten Zugangsmöglichkeiten zum christlichen Glauben an. Kinder können bei uns Gebet, biblische Geschichten, christliche Lieder und die Feste des Kirchenjahres kennenlernen.

8. Interreligiöse/ Interkulturelle Bildung

Alle sind willkommen

Als christliche Einrichtung sind wir offen für Familien verschiedener Kultur- und Glaubensrichtungen. Unser Ziel ist es, durch Akzeptanz, Toleranz und Respekt ein gelingendes Miteinander zu fördern.

9. Vernetzung/ Kooperationspartner

„Lasst uns miteinander!“

Wir sind fester Bestandteil der Ortsgemeinde, der Kirchengemeinde sowie der Kooperationspartner, wie Schulen, Vereine, Beratungsstellen und vielen mehr. Durch ein aktives Miteinander, Transparenz nach Außen und gegenseitiges Interesse entsteht eine wertschätzende, lebendige Zusammenarbeit.

10. Ökologie-Nachhaltigkeit/ Schöpfung

Gemeinsam an morgen denken

Durch einen achtsamen Umgang mit den wertvollen Schätzen der Natur vermitteln wir den Kindern im Alltag die Nachhaltigkeit unserer Umwelt.

Das Kitateam

Igelgruppe

Tilmann Feitt

Erzieher, Zertifizierter Kita-Leiter und Elternbegleiter, Rheinland-Pfälzisches Fortbildungszertifikat „Zukunftschance Kinder- Bildung von Anfang an“, Praxisanleiter für BerufspraktikantInnen, Zertifikat systemische- und lösungsfokussierte Gesprächsführung und Beratung, Multiplikator und Qualitätsentwickler für Kita+QM, Vollzeit

Simone Klein

Erzieherin, Gruppenleitung, Praxisanleiterin für BerufspraktikantInnnen, Vollzeit

Vania Sebald

Erzieherin, Teilzeit

Mäusegruppe

Melanie Achenbach

Physiotherapeutin, Erzieherin, Gruppenleitung, Teilzeit

Sandra Hillen

Personalsachbearbeiterin, Erzieherin, Stellvertretende Leitung, Vollzeit

Alex Lauer

Erzieherin, Praxisanleiterin für BerufspraktikantInnen, Teilzeit

Lisa Conrad

Erzieherin, Gruppenleitung, Fachkraft für frühkindliche Bildung, Kursleiterin für Kinderyoga, Entspannungs-pädagogin, Teilzeit, zurzeit im Mutterschutz

Käfergruppe

Evi Sauter

Erzieherin, Gruppenleitung, Fachkraft für Sprachförderung, Praxisanleiterin für BerufspraktikantInnen, Teilzeit

Simone Schütz

Erzieherin, Fachkraft für frühkindliche Bildung, Praxisanleiterin für BerufspraktikantInnen, Teilzeit

Tanja Neumüller

Erzieherin, Rheinland-Pfälzisches Fortbildungszertifikat „Zukunftschance Kinder- Bildung von Anfang an“, Praxisanleiterin für BerufspraktikantInnen, Multiplikatorin und Qualitätsentwicklerin für Kita+QM, Teilzeit

Gruppenübergreifend

Monique Pirro

 Französisch-Fachkraft

Brigitte Hofer

Hauswirtschafts- und Reinigungskraft

Markus Lambert

Stuckateur, Hausmeister

Die Berufsausbildung der Erzieher dauert im Saarland 4, in Rheinland-Pfalz 5 Jahre. Sie beinhaltet Praktika in verschiedenen Einrichtungen sowie Theorieunterricht in Form von Modulen in den Bereichen Psychologie, Pädagogik, Didaktik/Methodik, Religionspädagogik, Musik-, Kunst-, Bewegungs- und Werkerziehung uvm.
PraktikantInnnenstellen können jährlich neu besetzt werden.
Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen sind verpflichtend für alle Mitarbeiter, um in unserer pädagogischen Arbeit nicht stehen zu bleiben.

Eine gemeinsame Teamfortbildung findet in der Regel einmal jährlich statt.

Teamarbeit hat immer direkte Auswirkung auf die Qualität der Arbeit am Kind.

Aus diesem Grund sind regelmäßige Teambesprechungen unbedingt erforderlich. Dort werden Erfahrungen ausgetauscht, Beobachtungen, Entwicklungsprozesse sowie Alltagsprobleme und Dienstpläne besprochen und Ziele für die weitere Arbeit festgelegt. Wir entscheiden die Themen der Kita im Team. Bei gewichtigen Themen treffen wir Absprache mit dem Träger und dem Elternausschuss.

Des Weiteren werden Feste und Ausflüge geplant und organisatorische Fragen abgeklärt.

Alle Entscheidungen werden vom gesamten Team besprochen und getragen. Der Träger wird in Entscheidungsprozesse mit eingebunden.

Unsere Teamsitzungen finden dienstags in ungeraden Wochen von 16.30- 18.30 Uhr statt.

Beschreibung unserer Einrichtung

Die Einrichtung befindet sich in der Stadt Hornbach, die einen dörflichen Charakter hat, in einer landschaftlich reizvollen Umgebung nahe der Grenze zu Frankreich. Er liegt abseits der Hauptverkehrsstraße im Ortskern, nahe am Bach.
Unsere Kindertagesstätte wurde 1950 im Hornbacher Rathaus gegründet. 1957 zog der Betrieb in die Talstraße und wurde um eine Gruppe erweitert. 1978 wurde der Kindergarten umgebaut und eine dritte Gruppe eingerichtet Ab diesem Zeitpunkt konnten bis zu 75 Kinder in der Einrichtung betreut werden.
2000-2004 wurde, mit großem Engagement der Eltern, das Außengelände naturnah umgestaltet. Seit 2005 bieten wir Ganztags- und Krippenplätze an. In diesem Zusammenhang wurde auch die Öffnungszeiten erweitert und ein warmes Mittagessen eingeführt.
Im Jahr 2011 erhielt die Kindertagesstätte ein Edelstahldach und die Räumlichkeiten wurden saniert.

2016 änderte der Kindergarten offiziell seinen Namen in „Prot. Kindertagesstätte“.

In der Regel werden in unserer Einrichtung bis zu 54 Kinder von zwei Monaten bis zum Schuleintritt in drei Gruppen betreut. Unsere Einrichtung wurde den räumlichen Bedürfnisse der jüngsten Kinder angepasst. Der Träger kann, bei einem erhöhten Betreuungsbedarf im Einzugsbereich, einen Überbelegungsantrag beim Land stellen.

An 28-30 Tagen im Jahr ist die Kita geschlossen.
Davon 3 Wochen Sommerferien, die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr und die Woche nach Ostern. Die Schließtage werden im Einvernehmen mit dem Träger und dem Elternausschuss festgelegt.
Die Termine des folgenden Jahres werden jeweils bis Ende Oktober bekannt gegeben!
Share by: